Gastseite: Unabhängigen Bürgerinitiative STOP 5G! Mainburg-Hallertau

 

Eine neue, überregionale Gruppe wurde innerhalb der Bürgerinitiative Mainburg, Hallertau, ins Leben gerufen! 

Um die Manifestation von 5G zu verhindern, braucht es die Arbeit auf allen Ebenen, siehe: 

 

 Mega-Herz,  STOP 5G!

 

Mega-Herz, KAMPAGNE STOP 5G!

 


Sagen Sie: STOP zu 5G!  Aus Verantwortung und Liebe zur Zukunft!



Termine:

Gerne nehme ich Sie in den Verteiler auf: Kontakt

 

Nächstes Treffen:

Unabhängige Bürgerinitiative STOP 5G! Mainburg-Hallertau

 

Wird noch bekannt gegeben ...

 

 

Alle sind herzlich willkommen! Es kommt auf jeden mit seinen individuellen Möglichkeiten an und es geht darum, eine fruchtbare Form zu finden, vor Ort zu wirken, sich mit anderen zu vernetzen und Teil der Bewegung zu werden,

die 5G Einhalt gebietet!

 

Also kommt zu dem Treffen, wenn irgend möglich! Bringt Freunde, Nachbarn und Verwandte mit, bei 5G geht’s ums Ganze!

Aus Verantwortung und Liebe zur Zukunft! 

 

 


Was Sie jetzt schon tun können:

 

Machen Sie sich schlau! Entsprechende Links siehe unten auf dieser Seite.

 

unterschreiben Sie entsprechende Petitionen.

Neu:  

Petition 'Stromzähler 'Smart Meter' 

Die Strahlung von einem Smartmeter entspricht ca. 160 Mobiltelefonen und somit daraus resultierenden massive gesundheitliche Probleme!

https://weact.campact.de/petitions/stromzahler-smart-meter-verbot-von-strahlungsintensiven-geraten

 

(Einfach mal die Liste abarbeiten (dauert ca 25 Min.)

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1372 

auch mal wieder schauen, ob neue hinzugekommen sind!

Beachte, bei Petitionen gibt es keine Altersgrenze! Lassen Sie Ihre ganze Familie unterschreiben!

 

Obwohl auch unter dem oberen Link zu finden, hier noch mal extra:

Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern - Online-Petitionhttps://www.openpetition.de/petition/online/verbot-des-5g-netzes-im-freistaat-bayern 

(Man kann auf einer Karte schön sehen, wie viele sich wo eingetragen haben, so weiß man gleich, wie es um das "Bewusstsein" eines Ortes bestellt ist....) 


Der Desinformation zu Leibe rücken:

 

Am Mittwoch fand das zweite Treffen der Bürgerinitiative STOP 5G! M. HALLERTAU, in Notzenhausen, im Gasthof Kreitmair statt. 23 Menschen hatten sich eingefunden (im Verteiler befinden sich derzeit 64 Interessenten).

Vorrangiges Ziel der Bürgerinitiative ist es: Der Desinformation zu Leibe zu rücken. So gilt es mit dem Irrglauben aufzuräumen, man bräuchte für das autonome Fahren 5G!

Autonomes Fahren funktioniert längst über Kameras und Sensortechnik, die direkt im Auto verrechnet wird. Es wäre viel zu riskant sich im Straßenverkehr auf Funkverbindungen zu verlassen, so auch Dr. Ralf Schramm, dessen fundierter Kurzvortrag dies auch noch mal unterstrich. Auf geschlossenen Werksgeländen (z.B. Containerhafen Hamburg), quasi unter „Laborbedingungen“, lässt sich 5G-technik hingegen nutzen. Doch warum dann diese vehemente Verbreitung des Irrglaubens, wir bräuchten 5G für das Autonome fahren auf unseren Straßen? Ein Argument, das im „Autoindustrieland“ Deutschland bei Politikern und Bürgern wohl besser ankommt, als das viel strapazierte Kühlschrankbeispiel, das Internet der Dinge, wo der Kühlschrank die Bestellung der ausgegangenen Lebensmittel gleich im Supermarkt ordert, mit der Frage, Brauchen wir das wirklich und zu welchem Preis.

Ein Irrglaube besteht auch darin, die Signale würden von 5G-Antenne zu 5G-Antenne „weitergereicht“, ähnlich, wie bei einer Eimer-Löschkette. Dem ist aber nicht so, die Funkantenne braucht ein Glasfasernetz, um ihre Signale weiterleiten zu können. Also 5G-Sender können Glasfaser gar nicht ersetzen! So stellt sich natürlich die Frage, ja wofür brauchen wir die 800 000 neuen Sender in Deutschland denn dann? Würde nicht ohnehin ein funktionierendes Mobilfunknetz für alle, das von staatlicher Seite zu betreiben wäre, (genauso wie das Stromnetz) ausreichen, mit dem entscheidenden Vorteil, dass die Strahlung um ein vielfaches geringer ausfiele, als durch die sich überlagernden Netzen auf  Kosten unserer Gesundheit? Vielleicht hilft der Blick nach China, um eine Ahnung davon zu bekommen, für wen ein solches Netz tatsächlich attraktiv ist!

Tatsache ist auch, dass die 5G-Technologie ein riesen Energieproblem hat, der Verbrauch der Sender liegt drei Mal höher als bei herkömmlichen Sendeanlagen und das, wo wir 800 000 neue Sendeanlagen in Deutschland für das sog. Roll-Out installieren müssten. Wie soll das mit den Klimazielen zusammengehen?

Die Standorte der Antenne müssen auf Kommunaler Ebene genehmigt werden, so wie es aussieht scheinen die Kommunen mit dem Einhalten von Grenzwerten aber vor Gericht nicht mehr auf der sicheren Seite zu sein, denn die WHO hat die Mobilfunkstrahlung in die Risikogruppe 2B eingestuft, als möglicherweise Krebserregend! Wer das bei der Errichtung von Sendeanlagen als Grundstückseigentümer, Privat oder als Gemeinde, billigend in Kauf nimmt, haftet für aufkommende gesundheitliche Schäden sowie Vermögensschäden (Entwertung von Immobilien durch Strahlenbelastung), denn keine Versicherung der Welt ist bereit das Risiko von Folgeschäden auf sich zu nehmen, sodass die Mobilfunkbetreiber schlichtweg nicht versichert sind und die Grundstückseigentümer haften! Hinzu kommt, dass die Grenzwerte äußerst umstritten sind. So empfiehlt die Salzburger Resolution der Ärztekammer einen Höchstgrenzwert von 1.000 Mikrowatt/m², die Grenzwerte in Deutschland, die auf den Empfehlungen der Industrienahen ICNIRP beruhen, belaufen sich hingegen auf 100.000.000 (einhundert Millionen Mikrowatt/m² am Arbeitsplatz), wie kann das sein? Es wäre eine wissenschaftliche Sensation, wenn unsere Zellen derartig anders strukturiert wären, als die unserer Nachbarn.

Die Bürgerinitiative hat sich auf die Fahnen geschrieben, aufzuklären! Es geht uns um den mündigen Bürger, der nicht mehr mit falschen Versprechungen „einzukassieren“ ist.

Der beispielsweise nicht auf die sog. „Schutzschirmlüge“ hereinfällt, dass es gerade gut sei auf dem eigenen Haus, Kindergrippen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und Altenheimen Sendeanlagen zu montieren, da darunter die Strahlung besonders gering sei! Nicht nur, dass diese Theorie in sich schon absurd ist,  -- ich installiere etwas, wovor ich dann Menschen schützen muss –, sondern Messungen der Bürgerinitiative und ein Wissenschaftsabgleich ergaben, dass dem schlichtweg nicht so ist. Natürlich ist jemand unter einer Antenne massiv erhöhter Strahlung ausgesetzt!

Zur weiteren Aufklärung der Bevölkerung wurde daher die öffentliche Vorführung des Films: „Mobilfunk Faktencheck“ von Klaus Scheidsteger beschlossen, vorgesehen ist dies für Ende Oktober, Anfang November.

 

Außerdem plant die Bürgerinitiative eine Aktion: „Ein Messgerät sagt mehr als tausend Worte!“. Dabei geht es darum, durch eine Sammelbestellungsaktion vergünstigt, möglichst viele vernünftige Messgeräte in Umlauf zu bringen, um ein Strahlenbewusstsein zu entwickeln, um uns und unsere Kinder schützen zu können, sei dies nun in den eigenen vier Wänden, -  auch hier kann man einen Beitrag leisten – oder bezogen auf Sendemasten und sonstige Sender. Es ist leider naiv davon auszugehen, die Grenzwerte würden uns schützen (siehe oben). Wir tun als Eltern also gut daran, auch zu überprüfen, welcher Strahlenbelastung unsere Kinder beispielsweise in den Einrichtungen, in denen sie sich den Großteil des Tages aufhalten, ausgesetzt sind, ist doch ihr Organismus durch Störungen gepulster, hochfrequenter Strahlung besonders gefährdet. Der Standort kann hier entscheidend sein! Wer sich in Sachen Mobilfunkstrahlung die Mühe macht, gut recherchiert und dabei die Unabhängigen von Industrie finanzierten Studien zu unterscheiden weiß, kommt zu einem eindeutigen Ergebnis. Wir können uns da später nicht herausreden, wir hätten es nicht gewusst!

Die Intensität der Handynutzung entscheidet über die Strahlenbelastung und den Bau neuer Sender, denn die Mobilfunkindustrie lässt sich kein Geschäft entgehen, fassen wir uns also an die eigene Nase.

Juliane Cernohorsky-Lücke 


 

Die Gefahren von Mobilfunk

„Was vor einigen Jahren nur als Gerücht die Runde machte, wird nun endlich immer ernster genommen. Die viel zu starke Mobilfunkstrahlung in unserem Land macht uns krank. Dabei handelt es sich nicht um lose Vermutungen, sondern um harte Fakten, wie EU-Abgeordneter Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) in seinem Vortrag anschaulich belegt. Herr Buchner ist kein Feind von Technik und Mobiltelefonen, aber er zeigt Wege auf, wie durch eine bessere Verteilung der Funkanlagen und geschickte technische Konzepte die Strahlung auf einen Bruchteil reduziert werden kann. Auch möchte er dem Bürger aufzeigen, was er privat ganz konkret tun kann, um selbst die Strahlung für sich zu reduzieren…. Die rückständige Technologie und die heutige völlig überhöhte Strahlung können wir uns nicht mehr leisten. In anderen Ländern wird schon längst auf die niedrig strahlende modernere Mobilfunktechnik umgestellt.“

(Ausschnitt aus: https://klaus-buchner.eu/mainburg-2019/ ) 

 


Es ging schnell!

Auf das Forschungsseminar:  Not-wendig werden, statt ohnmächtig sein! am 19. Mai 2019 und die beiden Ideenschmieden (23. Mai und 5. Juni), -  Veranstaltungen, die noch durch den Praxisraum für Lebenskunst  initiiert wurden - , erfolgt nun gleich eine Veranstaltung mit einem Europaabgeordneten, Prof. Dr. Dr. habil. Physiker, Klaus Buchner!

 

Mit dem Logo soll ausgedrückt werden, dass wir uns unser Recht auf körperliche Unversehrtheit, auf Freiheit und Privatsphäre nicht einfach nehmen lassen. Dass wir der Eigendynamik des 5G-Ausbaus, der ohne Risikoabwägung erfolgt, etwas entgegensetzen. Gerade wurde unsere Gesundheit und Freiheit versteigert! Das ist nicht hinnehmbar!

Nicht umsonst warnen zahlreiche Wissenschaftler und Ärzte vor den verheerenden Folgen von 5G. 

Warum bitte schön, sind Schwangere in China verpflichtet, mit einer speziellen Schutzkleidung, ihr Kind im Mutterleib vor der Strahlenbelastung zu schützen? 

Die freie Bürgerinitiative STOP 5G! hat sich zum Ziel gesetzt, zu informieren (siehe entsprechende Links und Quellen unten), durch Aktionen Bewusstsein für die Gefahren von 5G zu schaffen und im Verbund mit anderen Initiativen, den STOP des 5G-Ausbaus zu erwirken, denn es ist zweifelsohne Klärungsbedarf oder möchten Sie mit Ihren Kindern Teil der ersten Langzeitstudie sein? Teil eines Feldversuchs am Menschen, mit hunderttausenden neuer Sendeanlagen hochfrequenter Strahlung? 

 

Erste Städte und Gemeinden im Ausland haben sich bereits erfolgreich gegen den 5G-Netzausbau gewehrt!

Im griechischen Patras, das 5G Testgebiet werden sollte, wehrten sich die Bürger gegen die Installation von 50 000 neuen 5G-Sendern in ihrer Stadt, sodass die Regierung in Athen schließlich das Projekt stoppte und selbst einräumte, dass die Risiken für die Bevölkerung nicht ausreichend geklärt seien. 
Die Gemeinde Mill Valley bei San Francisco hat dem 5G Netzausbau ebenfalls eine Absage erteilt.

Aus Städten, Gemeinden können auch Regionen werden, fangen wir an!

Es gibt Alternativen, technische Möglichkeiten die weniger Strahlenintensiv sind, warum nicht mal eine Fehlentwicklung auslassen?

 

Werden Sie aktiv, sprechen Sie über diese Entwicklung im Freundeskreis, Vereinen, Umweltschutzorganisationen, Kirchengemeinden, vernetzen Sie sich mit uns und anderen.

 

Jeder ist mit seiner Unterstützung in der unabhängigen Bürgerinitiative STOP 5G! willkommen. Ob Flyer auslegen, Terminankündigungen, Homepageerstellung und Pflege, juristische Beratung, Vernetzung mit anderen 5G-Gruppen, Pressearbeit, Weiterentwicklung ... Jeder wird durch die hochfrequente Strahlung von 5G betroffen sein, die  alle Mauern durchdringt und jeder ist dazu aufgerufen den Irrsinn 5G zu stoppen!

Kontaktieren Sie uns, gerne nehmen wir Sie in unseren entsprechenden Verteiler auf oder klären mit Ihnen, wie Sie sich einbringen können (hierzu bitte kurze E-Mail an den Praxisraum für Lebenskunst)  JCL

 

 Sagen Sie: STOP zu 5G!  Aus Verantwortung und Liebe zur Zukunft! 

 

 


Machen Sie sich schlau:

 

Erfolgsmeldung aus der Schweiz, 

Rechtsgutachten entzieht 5G-Antennen die Legitimation, 10. Juli 2019:

https://schutz-vor-strahlung.ch/news/medienmitteilung-rechtsgutachten-entzieht-5g-antennen-die-legitimation/

 

Sehr aufschlussreicher Link von Diagnose Funk, was nun nach der Versteigerung der Frequenzen von der Bundesregierung zu tun ist: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1422

 

Nein, selbstfahrende Autos brauchen kein 5G!

https://www.indiskretionehrensache.de/2018/11/autonomes-fahren-5g/

 

diagnose-funk.org (Sachliche weiterführende Seite)

 

Mobilfunkzukunft (systematisch aufgebaute Seite zu allen Themen)

https://www.mobilfunk-zukunft.de/flugmodus/

 

Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung, Fotos und Messwerte

Beobachtungsleitfaden (Helmut Breunig): 

kompetenzinitiative.net/.../Beobachtungsleitfaden-Baumschäden-durch-Mobilfunkstra...

 

5G hat ein Energieproblem! 

https://www.itmagazine.ch/Artikel/70199/5G_hat_ein_Energieproblem.html?fbclid=IwAR3zt1C2I9M2mfpefCgP_L5NrJzhCyvm1YvCLJnVYgog_xlI6JVvPkAcJWY

  

Studienübersicht zu G5

https://www.emfdata.org/de

 

Internationaler Apell von Wissenschaftlern Stopp von 5G auf der Erde und im Weltraum

www.5gspaceappeal.org

wenn man "read the appeal" anklickt gibt es eine neue Seite, dort kann man auch "deutsch" anklicken.

 

Markus Stockhausen hat eine ausgezeichnete Seite zu 5G, mit vielen Links, wo sich gezielt Thermen heraussuchen lassen:

http://www.markusstockhausen.de/trompeter-musiker-komponist/509/erwartet-uns-eine-strahlende-zukunft

 

Filmlinks:

 

Dr. Med Joachim Mutter, bekannter Umweltmediziner aus Konstanz (9,44 Min) 

https://www.youtube.com/watch?v=YgqPdHa0m9U

 

 

Bedeutet 5G den endgültigen K.o.-Schlag für die Bienen?
https://www.kla.tv/14074 (10 Min)

 Sascha Stone: 5G Apokalypse

 https://www.youtube.com/watch?v=AQUcSTxi8wc

 

Ulrich Weiner und Prof. Dr. Klaus Buchner  

https://www.youtube.com/watch?v=GS5Yb8qAQPA

 

 

Barrie Trower, er weiß wovon er spricht, denn 5G wurde längst beim Militär als Waffe eingesetzt: 

Teil 1: https://youtu.be/EixOFXQJx10

 

Teil 2: https://youtu.be/7gJb4NhDYsE 


Archiv