Gastseite: Unabhängigen Bürgerinitiative STOP 5G! Mainburg-Hallertau

 

 

Um die Manifestation von 5G zu verhindern, braucht es die Arbeit auf allen Ebenen, siehe auch: 

 

 Mega-Herz, krafvoll, spirituell STOP 5G!

 

Mega-Herz, KAMPAGNE STOP 5G!

 


Sagen Sie: STOP zu 5G!  Aus Verantwortung und Liebe zur Zukunft!

 

"Starterpaket" Bürgerinitiative STOP 5G!

Zusendung per Mail, gerne auf Anfrage, nehmen Sie mit mir Kontakt auf!



Seitenübersicht:

1. Termine und Aktuelles

2. Was Sie jetzt schon tun können (egal, ob Sie aus der Region sind oder nicht)

3. Machen Sie sich schlau (Informative Links zu Artikeln und Filmen) 

4. Informative Texte unserer Bürgerinitiative

5. Archiv


1. Termine und Aktuelles: 

 

Nächstes Treffen:

Unabhängige Bürgerinitiative STOP 5G! Mainburg-Hallertau:

 

Wird noch bekanntgegeben

Gerne nehme ich Sie in den Verteiler auf: Kontakt

 

Alle sind herzlich willkommen! Es kommt auf jeden mit seinen individuellen Möglichkeiten an und es geht darum, eine fruchtbare Form zu finden, vor Ort zu wirken, sich mit anderen zu vernetzen und Teil der Bewegung zu werden,

die 5G Einhalt gebietet!

 

Also kommt zu dem Treffen, wenn irgend möglich! Bringt Freunde, Nachbarn und Verwandte mit, bei 5G geht’s ums Ganze!

Aus Verantwortung und Liebe zur Zukunft!  


Die  Bürgerinitiative STOP 5G! Hallertau, Mainburg beteiligte sich auch an der Demonstration zum globalen Protesttag STOP 5G! in München, am 25.1.2020 (Foto JCL)
Die Bürgerinitiative STOP 5G! Hallertau, Mainburg beteiligte sich auch an der Demonstration zum globalen Protesttag STOP 5G! in München, am 25.1.2020 (Foto JCL)

 

Wer Bescheid weiß, ist dagegen!

Pressetext 28. Jan 2020: Treffen der unabhängigen Bürgerinitiative STOP 5G! Hallertau Mainburg, Geisenfeld, Pfaffenhofen ...Aktivitäten

 

Am 24. 1.2020 traf sich die unabhängige Bürgerinitiative STOP 5G! Hallertau Mainburg, im Gasthaus Seidlbräu. Inzwischen haben sich in einzelnen Ortschaften Untergruppen gebildet und die Aktivitäten dehnen sich auch auf den Landkreis Pfaffenhofen aus. In Landshut ist erfreulicher Weise  eine eigene Bürgerinitiative gegründet worden, die aus den Mainburger Treffen hervorgegangen ist.

Prof. Huber fasst den aktuellen Stand und die Aktivitäten der Initiative zusammen: An alle Schulleitungen und Elternbeiräte im Landkreis Pfaffenhofen wurde ein offener Brief versandt, der auf die Gefährdung durch Strahlenexposition, insbesondere von Kindern und Jugendlichen hinweist: „Je jünger die Menschen sind, desto anfälliger sind sie auf Grund ihrer noch im Wachsen befindlichen Körper für elektromagnetische Strahlung. In China wird z.B. in diesem Zusammenhang schwangeren Frauen vorgeschrieben, strahlensichere Schutzkleidung zu tragen, um Missbildungen und Krankheitsanlagen zu verhindern.“

Der Oberbürgermeister von Ingolstadt hat laut einer Pressemitteilung (Ingolstadt today, 20.11.2019) im Zusammenhang mit dem Mobilfunkstandart 5G verkündet: Die Stadt Ingolstadt steht jederzeit gerne als Testfeld und Living Lab für neue Technologien zur Verfügung“. Er wusste wohl nicht, dass die Anwendung von 5G ein Experiment an der Menschheit und der Umwelt darstellt und dass dies ohne Aufklärung und Zustimmung der Menschen nach internationalem Recht nicht zulässig ist. So die Feststellung der Bürgerinitiative. Es erfolgt der Aufruf die Petition: “Keine Versuchskaninchen Ingolstadt“ auch als "Nichtingolstädter" im Internet zu unterschreiben. Des Weiteren betonte Herr Prof. Huber, dass es der Bürgerinitiative nicht um Panikmache und Verbreitung einer nebulösen Angst geht, vielmehr soll sich jeder selbst bei unabhängigen Quellen informieren, denn schweigen kommt einer Zustimmung der Einführung von 5G gleich, darüber muss sich jeder im Klaren sein, mit allen Konsequenzen! Im Zuge dessen verweist Prof. Huber auch auf die Petition: Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern. Die Zahl der Unterschriften in der Mainburger Region kann sich sehen lassen,  mehr Unterschriften als in Städten wie Regensburg und Augsburg! (Im Internet ist auf der Petitionsseite auf einer Karte die Zahl der Unterschriften der einzelnen Orte einsehbar). Dennoch müssen es noch viel mehr werden, so der Tenor. Die Erfahrung zeigt, wer informiert ist, ist dagegen!  Auch mit 4G lassen sich Funklöcher stopfen, da brauchen wir nicht noch eine 100-X höhere Strahlung wie sie 5G mit sich bringt. Bei der Einführung von 5G geht es mit Nichten um uns Menschen, sondern um ein Milliardengeschäft. Laut der Statista GmbH aus Hamburg soll sich der weltweite Umsatz mit 5G-Netzwerktechnik im Jahr 2022 auf rund 26 Milliarden US-Dollar belaufen, ganz abgesehen von der flächendeckenden Strahlenverseuchung durch 5G, wäre solch ein Wachstum eine ökologische Katastrophe! So Frau Cernohorsky-Lücke.

Herr Prof. Huber spricht die Rechte der Kommunen in Bezug auf den 5G-Ausbau an und berichtet von der erfreulichen Antwort des ersten Bürgermeisters der Gemeinde Pfaffenhofen – auf den Brief der Bürgerinitiative an die Gemeinden –, Thomas Herker: Dass er mit Interesse die Diskussion um den 5G-Netzausbau verfolge und dass die Gemeinde grundsätzlich keine Standorte für Mobilfunkanbieter zur Verfügung stelle. Offenbar ist sich die Gemeinde bewusst, was auf dem Spiel steht und sie möchte ihrer Auszeichnung aus dem Jahre 2011, als „Lebenswerteste Kleinstadt der Welt“ auch weiterhin gerecht werden.

Frau Cernohorsky-Lücke stellt einen bemerkenswerten Artikel aus der Bayerischen Staatszeitung vom 11.1.20 vor,  indem ein Experte für Biochemie und Grundlagenforschung, L. Pall, eindringlich vor den gesundheitlichen Risiken von 5G warnt. Bisher wurde seitens der Bundesregierung jedoch keine Risikobewertung von 5G vorgenommen und dass, obwohl längst bekannt ist, dass elektromagnetische Felder alle wichtigen Körpersysteme angreifen, jenseits thermischer Effekte, die bisher einzig zur Bestimmung der Grenzwerte herangezogen wurden. Dazu L: Pall: Die Kalziumkanäle werden durch den Einfluss elektromagnetischer Felder geöffnet mit fatalen Folgen für das Innere der Zellen, u.a., Verlangsamung von Entgiftungsprozessen, Zusammenbruch der Blut-Hirn-Schranke, Zunahme von Gehirntumoren, Anstieg von Autoimmunerkrankungen, Trübung der Augenlinsen, Netzhautablösung, Unfruchtbarkeit, Zunahme von Alzheimer-Krankheiten, das könne auch den schnellen Anstieg von Demenzerkrankungen bei jungen Menschen erklären, zelluläre DNA-Schäden, L. Pall befürchtet eine Epidemie von Fehlgeburten und einen drastischen Anstieg von Autismus, der sich ohnehin schon beobachten lässt, denn bereits heute ist unsere Strahlenexposition viel zu hoch mit 14 Netzen übereinander! Man stelle sich mal 14 Stromnetze parallel vor, sieht das nach einer intelligenten Lösung aus? Gehört ein Mobilfunknetz heute nicht zur Grundversorgung und in staatliche Hand? So die Frage der Anwesenden.

Die Bürgerinitiative beteiligte sich auch an der Demonstration vom 25.1.20 in München zum globalen Protesttag, STOP 5G! Etliche Plakate brachten dort das Thema auf den Punkt, so auch ein berührendes Plakat mit dem Foto eines kleinen Kindes und dem Text: „Bitte verstrahlt uns nicht, schützt uns! Meine Schädelknochen sind noch viel dünner.“ Oder schlichtweg: „Mein Sohn will auch mal Kinder haben!“

Informieren auch Sie sich, werden Sie aktiv, so der Appell der Bürgerinitiative! (JCL)

 


2. Was Sie jetzt schon tun können, egal, ob Sie aus der Region sind oder nicht

 

"Starterpaket" Bürgerinitiative STOP 5G! 

Zusendung per Mail, gerne auf Anfrage, nehmen Sie mit mir Kontakt auf!

 

Standorte Funkmasten, achtung Aufrüstung:

Die Aufrüstung schon bestehender Sendemasten ist Bestandteil des 5G-Netzausbaus, somit ist es ratsam, die Grundstückseigentümer schon im Vorfeld auf ihre Haftung für Folgeschäden aufmerksam zu machen (gesundheitliche Folgen, Wertminderung von Immobilien zwischen 30% und 70%): 

Alle genehmigten Sendeanlagen können bundesweit über die Seite der Bundesnetzagentur abgefragt werden. https://emf3.bundesnetzagentur.de/karte/Default.aspx

 

Unterschreiben Sie entsprechende Petitionen:

Markus Stockhausen: 

 

https://www.openpetition.de/petition/online/kreative-fordern-stoppt-5g-in-deutschland-und-im-all#petition-main

 

Da es allgemein darum geht, das Strahlenbewusstsein zu schärfen, sollten wir diese Petition unterstützen, denn wer gegen WLAN in Schulen ist, der wird sich auch gegen 5G zur Wehr setzen! 

neu! Petition, Kein W-LAN an Grubndschulen: 

 

Petition, Kein W-LAN in Schulen: 

 http://chng.it/qFmsyW8FLm

   

Petition 'Stromzähler 'Smart Meter' 

Die Strahlung von einem Smartmeter entspricht ca. 160 Mobiltelefonen und somit daraus resultierenden massive gesundheitliche Probleme!

https://weact.campact.de/petitions/stromzahler-smart-meter-verbot-von-strahlungsintensiven-geraten

 

Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern - Online-Petitionhttps://www.openpetition.de/petition/online/verbot-des-5g-netzes-im-freistaat-bayern 

(Man kann auf einer Karte schön sehen, wie viele sich wo eingetragen haben, so weiß man gleich, wie es um das "Bewusstsein" eines Ortes bestellt ist....) 

 

Einfach mal die Liste abarbeiten (dauert ca 25 Min.)

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1372 

auch mal wieder schauen, ob neue hinzugekommen sind!

Beachte, bei Petitionen gibt es keine Altersgrenze! Lassen Sie Ihre ganze Familie unterschreiben!

 

 

Wo persönlich anfangen?

 

Es ist Zeit,

dass wir uns an den zweiten Teil der Märchen erinnern

und dafür sorgen, dass alles ein gutes Ende nimmt!

 

Aus Gier oder in Not geraten, nahm so manche Märchengestalt, – wie aus dem Nichts – offerierte Angebote von zwielichtigen Gestalten in Anspruch.

Der zu zahlenden Preis spielte dabei zunächst keine Rolle auch wenn er immer genannt wurde, man stimmte einfach zu, schließlich stand ja die Wunscherfüllung im Vordergrund.

Doch der Preis wurde am Ende immer eingefordert und er war hoch, denn dabei handelte es sich um etwas von unschätzbarem Wert, beispielsweise die eigene Seele oder ein Kind!

Damit sind wir beim zweiten Teil der Märchen angelangt an den wir uns erinnern sollten!

Man hat uns mit PC, Smartphone und Co magische Fähigkeiten verliehen. Wir können andere Welten betreten, zum Superhelden werden und Raum und Zeit überwinden. Ein Tastendruck genügt zur Wunscherfüllung, ob Staubsauger oder Goldohrringe am nächsten Tag liegt das Gewünschte auf unserer Türschwelle. Weil selbst das noch zu viel Eigenaktivität von uns erfordert, erspart man uns inzwischen sogar die Vorstellungskraft was wir uns noch wünschen könnten, nein, es taucht einfach auf unserem Bildschirm auf, wir brauchen es nur noch berühren. Von dieser Magie in Bann gezogen, ist uns der Preis einerlei geworden und wir zahlen ohne uns dessen bewusst zu sein mit unserer Seele, unserer Selbstbestimmung unserem Menschsein, ja wir bezahlen sogar mit unseren Kindern indem wir sie schutzlos diesen magischen Kräften überlassen.

Wir lassen uns in einem Netz hochfrequenter Strahlung gefangen nehmen und wir spinnen an demselben sogar mit, durch entsprechende Datenübertragung. Doch auch hier wird der Preis eingefordert: Wir verlieren die Orientierung, unser Gedächtnis, unsere Lebens- und Fortpflanzungskräfte, wir verlieren die Natur mit ihren Lebewesen, wir zahlen sogar mit Ungeborenen und erliegen der Massensuggestion, wir bräuchten 5G!

Im Märchen am Tiefpunkt angelangt, steht die Wende kurz bevor auch wenn die Mächte, die ihre Kräfte schwinden sehen, sich noch einmal aufbäumen!

Des Märchens dritter Teil bringt die Lösung, es erfolgt eine unverhoffte Wendung und die Hauptfigur geht gestärkt, in vollem Besitz ihrer Kräfte aus dem Geschehen hervor und erlebt sich wieder in Einklang mit dem wahrhaft Guten.

 

 

Das Märchen zu einem guten Ende führen!

7 Schritte, mit denen du 2020 dich und dein Umfeld

aus der Ambivalenz befreist

 

1. Überwinden der Bequemlichkeit und des Selbstbetruges, jetzt!

„Es wird schon nicht so schlimm sein, alle haben es, machen es!“

„Wäre das gefährlich, dürften die das ja gar nicht!“

„Kann man sowieso nicht verhindern!“

„Wenn wir das nicht machen, verlieren wir den wirtschaftlichen Anschluss!“

 

2. Den Tatsachen ins Auge sehen, jetzt!

- Sich sachlich informieren, entsprechende Quellen finden sich im Internet auf

   der: Gastseite unabhängige Bürgerinitiative STOP 5G!

- Sich ein Messgerät zulegen, denn: Ein Messgerät sagt mehr als tausend

   Worte, wichtig für die Überzeugungsarbeit auch im Umfeld (einfaches

   Messgerät und Bezugsquelle siehe obige Homepage unter Archiv).

 

3. Gleichgesinnte suchen, jetzt!

Hier können Sie eine Bürgerinitiativen in ihrer Umgebung finden https://www.gegen5g.de/

Falls Sie in Ihrer Umgebung nicht fündig werden: Starterpaket anfordern unter:

Gastseite unabhängige Bürgerinitiative STOP 5G!

 

4. Glaubwürdig werden und an Kraft gewinnen, jetzt!
Alle gefährlichen Funktechniken (W-LAN, Schnurlostelefon, Blutooth-Geräte etc.) aus dem eigenen Haus/Büro/Auto entfernen bzw. abschalten und durch kabelgebundene Techniken ersetzen.

 

5. Die Kommunikation umstellen

Verzicht auf den Anruf von Mobiltelefonnummern und stattdessen nur Festnetznummern verwenden.

Umstellen der Smartphones auf Kabelbetrieb Zuhause und im Büro:

https://ul-we.de/wie-laesst-sich-ein-smartphone-tablet-ohne-funk-mit-dem-internet-verbinden/

Sich der Mega-Herzkampagne STOP 5G! anschließen und zur Verbreitung derselben beitragen (siehe auch Anhang).

 

6. Sich persönlich im Alltag engagieren
Nachbarn, Freunde, Verwandte, Arbeitskollegen etc. über die Gefahren der Mobilfunktechnik informieren und auf entsprechende Internetseiten aufmerksam machen. Petitionen und Appelle unterschreiben siehe
Internet:

Gastseite unabhängige Bürgerinitiative STOP 5G!

 

7. Kraft und Mut schöpfen in der Natur, der realen Begegnungen, der Spiritualität

Sich der Gruppe Mega-Herz, Spirituell, STOP 5g! anschließen (siehe auch Anhang).

«Wir übernehmen dann Verantwortung, wenn uns bewusst wird, dass wir mit jedem Gedanken und jedem Gefühl die Zukunft erschaffe.“ Christina von Dreien

 

 

Juliane Cernohorsky-Lücke

www.praxisraum-lebenskunst.de

 

 


3. Machen Sie sich schlau:

 

BST Bayerische Staatszeitung Unabhängige Wochenzeitung für Politik, Wirtschaft, Kommunales und Kultur

www.bayerische-staatszeitung.de/staatszeitung/wirtschaft/detailansicht-wirtschaft/artikel/schlaflos-und-erschoepft.html 

 

Erfolgsmeldungen:

Vorstoss im bayr. Landtag für Umwelterkrankte 

http://www.elektro-sensibel.de/artikel.php?ID=141

 

Erfolgsmeldung aus der Schweiz, 

Rechtsgutachten entzieht 5G-Antennen die Legitimation, 10. Juli 2019:

https://schutz-vor-strahlung.ch/news/medienmitteilung-rechtsgutachten-entzieht-5g-antennen-die-legitimation/

 

Links:

Sehr aufschlussreicher Link von Diagnose Funk, was nun nach der Versteigerung der Frequenzen von der Bundesregierung zu tun ist: https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1422

 

Nein, selbstfahrende Autos brauchen kein 5G!

https://www.indiskretionehrensache.de/2018/11/autonomes-fahren-5g/

 

diagnose-funk.org (Sachliche weiterführende Seite)

 

Mobilfunkzukunft (systematisch aufgebaute Seite zu allen Themen)

https://www.mobilfunk-zukunft.de/flugmodus/

 

Baumschäden durch Mobilfunkstrahlung, Fotos und Messwerte

Beobachtungsleitfaden (Helmut Breunig): 

kompetenzinitiative.net/.../Beobachtungsleitfaden-Baumschäden-durch-Mobilfunkstra...

 

Rettet die Bienen - Es sind nicht nur die Pestizide!

http://www.elektro-sensibel.de/artikel.php?ID=134 

 

5G hat ein Energieproblem! 

https://www.itmagazine.ch/Artikel/70199/5G_hat_ein_Energieproblem.html?fbclid=IwAR3zt1C2I9M2mfpefCgP_L5NrJzhCyvm1YvCLJnVYgog_xlI6JVvPkAcJWY

  

Studienübersicht zu G5

https://www.emfdata.org/de

 

Internationaler Apell von Wissenschaftlern Stopp von 5G auf der Erde und im Weltraum

www.5gspaceappeal.org

wenn man "read the appeal" anklickt gibt es eine neue Seite, dort kann man auch "deutsch" anklicken.

 

Markus Stockhausen hat eine ausgezeichnete Seite zu 5G, mit vielen Links, wo sich gezielt Thermen heraussuchen lassen:

http://www.markusstockhausen.de/trompeter-musiker-komponist/509/erwartet-uns-eine-strahlende-zukunft

 

 

 

Filmlinks:

 

Zeichentrickfilm, 2 Min. Englisch

https://www.youtube.com/watch?v=JKaoLxw0qJI

 

Dr. Med Joachim Mutter, bekannter Umweltmediziner aus Konstanz (9,44 Min) 

https://www.youtube.com/watch?v=YgqPdHa0m9U

 

Ulrich Weiner und Prof. Dr. Klaus Buchner  

https://www.youtube.com/watch?v=GS5Yb8qAQPA

  

Barrie Trower, er weiß wovon er spricht, denn 5G wurde längst beim Militär als Waffe eingesetzt: 

Teil 1: https://youtu.be/EixOFXQJx10

 

Teil 2: https://youtu.be/7gJb4NhDYsE 

 

Bernd Irmfrid Budzinski- Mobilfunk heute – fern von Recht und Haftung?

ehemalige Verfassungsrichter a.d. Budzinski spricht die Fakten gut an, muss man wissen.

https://www.youtube.com/watch?v=wpnxtWOYRRU 

 


4. Informative Texte unserer Bürgerinitiative 

 

Pressetext, Veranstaltung, 21.11.19 JCL:

 

Hinschauen ist der erste Schritt!

Faktencheck-Veranstaltung der Bürgerinitiative STOP 5G! Mainburg-Hallertau

 

Ein Messgerät sagt mehr als tausend Worte

 

Nach dem Motto, hinschauen ist der erste Schritt, veranstaltete die unabhängige Bürgerinitiative, STOP 5G! Mainburg-Hallertau, am 21.11.2019 eine Filmvorführung in Mainburg: Die Gesundheitlichen Wirkungen der Mobilfunkstrahlung, Faktencheck, ein Film von Lothar Moll und Klaus Scheidsteger.

Der Andrang war groß, über 70 Menschen wohnten der Veranstaltung bei!

Frau Cernohorsky-Lücke begrüßte im Namen der Bürgerinitiative die Anwesenden und wies darauf hin, dass das Thema 5G parteiübergreifend behandelt werden müsse, denn es gehe ums Ganze, das zeige allein schon der Blick auf die Grundrechte.

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer (also ein Versicherer von Versicherungen) Swiss-Re, stuft den Mobilfunk in die höchste Risikostufe ein, d.h. als nicht versicherbar. Kein Medikament würde unter diesen Umständen zugelassen! „Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlicher Gewalt“ (Art. 13 Abs. 1 GG), das schließt ein Experiment mit der Bevölkerung aus, so Frau Cernohorsky-Lücke.

Erste Gemeinden ziehen die Reißleine gegen den 5G-Ausbau, so hat der Gemeinderat in Bad Wiessee in öffentlicher Sitzung einstimmig beschlossen, von dem Vorsorgeprinzip Gebrauch zu machen, dazu der Bürgermeister Peter Höß: „Die Bewohner und Gäste von Bad Wiessee sowie die nachfolgenden Generationen haben ein Anrecht darauf, dass wir als Gemeindevertreter eine Gewährleistung der Unbedenklichkeit für Leib und Leben fordern.“ Doch diese Gewährleistung wird angesichts der Fakten, wie sie auch im Film aufgezeigt wurden, nicht zu erbringen sein, so die Bürgerinitiative.

Das Konzept von 5G besteht in einem noch nie dagewesenen Totaleingriff des Menschen in Umwelt, Gesundheit und Gesellschaft mit unumkehrbaren Folgen, wie der Film auf erschreckende Weise belegt. Berrie Trower, ehemaliger Geheimdienstexperte (1959 bei der Royal Navy für die Arbeit im Mikrowellenbereich für die militärische Anwendung ausgebildet) spricht im Film über seine 50-jährige Erfahrung im Bereich der Mikrowellenstrahlen. Bereits im Kalten Krieg wurde Mikrowellenstrahlung angewandt. So wurden die Angestellten der US-Botschaft in Moskau entsprechender Strahlung ausgesetzt, mit dem Ergebnis, dass 50% an Krebs erkrankten. Man weiß also längst um die verheerenden Auswirkungen der Mikrowellenstrahlung, dabei bezog der Film auch neuste unabhängige internationale Studien mit ein. Wer sich auf eine unklare Studienlage beruft, dem fehlt die Differenzierung zwischen unabhängigen und industriefinanzierten Studien, hier lohnt es sich genau hinzuschauen. Auch beziehen sich die meisten Studien auf einen viel zu kurzen Zeitraum, bei der Funkwellenstrahlung haben wir es jedoch, je nach Exposition, vor allem mit Langzeitfolgen zu tun. Alarmierend ist so die Zunahme an Krebs im näheren Umkreis von Sendemasten, die durch mehrere unabhängige Studien belegt ist. Neurodegenerative Krankheiten, wie z. B. Alzheimer, stehen auch nachweislich im Zusammenhang mit der zunehmenden Funkstrahlenbelastung, wie in dem Film herausgearbeitet wird. Besonders schockierend ist die irreparable Schädigung der Eizellen bereits im weiblichen Embryo, die folglich erst in der zweiten Generation zu fatalen Auswirkungen führt. Wir können uns keine Technik leisten, bei der ernstzunehmende Studien Genbrüche nachweisen! Am Ende werden wir nicht sagen könne, das haben wir nicht gewusst! So das Fazit der Bürgerinitiative.

Der Film ging auch auf die natürliche elektromagnetische Frequenz der Erde ein, der sog. Schumann Resonanz. Tatsächlich hat die Erde einen „Pulsschlag“ von 7,83 Hz. und dieser stimmt mit den Alphawellen unseres Gehirns überein. Diese Frequenz ist für uns sogar lebensnotwendig, wir alle sind „elektrosensibel“. WELAN mit einer Frequenz von 2,4 GHz und einer harten Taktung von 10 Hz entkoppelt uns von der Anbindung an diesen Rhythmus, was zu Stresssymptomen, bis zum Zusammenbruch körpereigener Systeme führt. 

Ein Landwirt, der sich an dem Abend spontan aus dem Publikum einbrachte, berichtete von seinen Erfahrungen. Nachdem in unmittelbarer Nähe von seinem Hof ein Sendemast aufgestellt wurde, erlitt er einen Zusammenbruch. Es kam bei ihm zu Herzrhythmusstörungen, sodass er mehrfach ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Seine Kühe bekamen keine Kelber mehr und erlitten Gehirnschläge! Erst nach einer Funkwellenabschirmung, wurden wieder Kälber geboren. Vögel bringen keinen lebensfähigen Nachwuchs mehr hervor, außer an ebenfalls abgeschirmten Nistplätzen. Was erwartet uns dann erst mit 5G?

Die Bürgerinitiative startete an diesem Abend außerdem die Aktion:

Ein Messgerät sagt mehr als tausend Worte!

Mit unserer Naivität gegenüber Strahlung muss Schluss sein, so Frau Cernohorsky-Lücke. Daher stellte die Bürgerinitiative ein einfaches Messgerät vor, dass uns Klarheit darüber verschafft, wie stark wir und unsere Kinder durch Funkstrahlung belastet sind, sei es Zuhause, am Arbeitsplatz oder eben auch in Kindertagesstätten. Die Anzeige des Messgeräts als auch die (wahlweise) akustische Umsetzung, macht uns bewusst, wo Handlungsbedarf besteht. „Sie werden endlich ihr Schnurlostelefon entsorgen und WELAN abstellen, weil greifbar wird, was da auf uns permanent einprasselt. Sie können messen, wo die WELAN-Router ihrer Nachbarn stehen und vielleicht so zu einem erholsameren Schlaf finden. Sie werden vielleicht erstaunt sein, dass, obwohl Sie ihren Computer und Drucker ans Kabel angeschlossen haben, das Messgerät immer noch einen hohen Wert anzeigt. Das kann dann daran liegen, dass Sie vergessen haben, trotz Kabelanschluss, das WELAN an sämtlichen Geräten zu deaktivieren. Auch Jugendliche lassen sich durch eine Demonstration mit dem Messgerät überzeugen, warum das „Christkind“ leider keine Kopfhörer mit Funkübertragung bringen wird, so Frau Cernohorsky-Lücke weiter. Durch einen Code (er befindet sich auf der Homepage der Bürgerinitiative), gültig bis 8.12.19, können entsprechende Geräte, mit einem von der Bürgerinitiative ausgehandelten Rabat von 10 % bestellt werden.

5G ist weder Smart noch unabwendbar, so JCL. Hinschauen ist der erste Schritt, wer weg schaut, stimmt zu, ob er das will oder nicht! In der Antike verwirkten jene Bürger ihre Bürgerrechte, die nicht Stellung bezogen. Machen Sie sich schlau bezüglich 5G und überprüfen Sie, ob Sie die Petition: Verbot des 5G-Netzes im Freistaat Bayern, im Internet unterzeichnen   wollen, so der Appell der Bürgerinitiative. Alle Bürger sind herzlich zum nächsten Treffen   der Bürgerinitiative, STOP 5G! Mainburg-Hallertau, am Mi., den 27.11.19, um 19:00 Uhr, im Gasthaus Kreitmaier, Notzenhausen 2, 84104 Rudelzhausen eingeladen. Ein weiteres Treffen der Gruppe Mega-Herz STOP 5G! findet am 4.12.19, 19:00 Uhr im Praxisraum für Lebenskunst Mainburg statt, alle Informationen finden sich im Internet: Gastseite unabhängige Bürgerinitiative STOP 5G! Mainburg. JCL

 


Leserbrief zum Artikel „WLAN in Schulen ist ein Verbrechen“, vom 24. Oktober 2019

 

Wie soll man das verstehen? Schon 2007 sprach der Bayerische Landtag die Empfehlung aus, Schulen sollen auf drahtlose Internet-Netzwerke, WELAN verzichten. Dieser Empfehlung war unter anderem eine Anhörung des Umweltinstituts voraus gegangen. Begründet wurde dies damit, dass man strahlungsbedingte Gesundheitsschäden ausschließen wolle.

Und heute? Heute wird der WELAN-Ausbau in Klassenzimmern forciert! Und das nicht etwa, weil entsprechende Studien Entwarnung gegeben haben, im Gegenteil, die Liste der zu erwartenden Folgeschäden wird immer länger, sie reicht von Unwohlsein bis zu DNA-Brüchen.

Die Dauerexposition unserer Kinder und Jugendlichen nun auch noch im Klassenzimmer zu komplettieren, kommt einem Verbrechen gleich, wie Herr Prof. Buchner es klar benennt.

Hallo, sind die Entscheidungsträge des Lesens nicht mehr mächtig? Ich empfehle schlichtweg einen Blick in die Bedienungsanleitungen, jenseits des Studiendschungels, z.B. des Routers der Telekom: „Speedport Smart“: „Vermeiden Sie das Aufstellen Ihres Speedports in unmittelbarer Nähe zu Schlaf-, Kinder- und Aufenthaltsräumen, um Belastungen durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten.“ Seit wann sind Klassenzimmer keine Aufenthaltsräume mehr? Verbringen unsere Kinder hier nicht 5-10 Stunden am Tag? Wo bleibt der Aufschrei der Eltern?

Sie ahnen, warum es so still bleibt … doch weg schauen hilft nichts, schalten Sie Ihr WLAN unbedingt Zuhause aus!

Oder blicken wir in die Bedienungsanleitung von Apple, wo dem Kunden empfohlen wird, das Handy nicht ans Ohr zu halten und nicht am Körper zu tragen.

Wollen die Hersteller mit diesen Hinweisen nicht vorbeugen, um für etwaige Folgeschäden, wie Erbgutschäden, Unfruchtbarkeit –, auf die etliche unabhängige Studien längst hinweisen –, nicht haftbar gemacht zu werden?

Die Politik scheint wie verblendet von dem Zauberwort „Digitalisierung“ und folgt den Empfehlungen der Industrie, die insbesondere an Systemen interessiert zu sein schein, die das Abgreifen von Daten erleichtern. Bundespräsident Frank-Walter-Steinmeier spricht von unserer „selbstverschuldeten digitalen Naivität“, diese geht natürlich weit über die gesundheitlichen Folgen hinaus. Digitalisierung will gestaltet werden, es gibt bessere Lösungen als WELAN!

Die ersten Länder sind bereits dabei WLAN aus öffentlichen Gebäuden wieder zu entfernen, warum nicht mal eine Fehlentwicklung auslassen, verantwortungsbewusst, vorausschauend?

 

Wer sich informieren will, dem sei die Filmvorführung der unabhängigen Bürgerinitiative, STOP 5G!, Mainburg-Hallertau, am 21. November, um 19:00 Uhr empfohlen: Die Gesundheitlichen Wirkungen der Mobilfunkstrahlung, Faktencheck, , Mainburg, Gasthaus Seidlbräu, Liebfrauenstr. 3

 

Juliane Cernohorsky-Lücke 

 

 


Der Desinformation zu Leibe rücken: 

Presse-Info der BI Hallertau, September 2019 

 

http://www.elektro-sensibel.de/artikel.php?ID=121

 

Am Mittwoch fand das zweite Treffen der Bürgerinitiative STOP 5G! M. HALLERTAU, in Notzenhausen, im Gasthof Kreitmair statt. 23 Menschen hatten sich eingefunden (im Verteiler befinden sich derzeit 64 Interessenten).

Vorrangiges Ziel der Bürgerinitiative ist es: Der Desinformation zu Leibe zu rücken. So gilt es mit dem Irrglauben aufzuräumen, man bräuchte für das autonome Fahren 5G!

Autonomes Fahren funktioniert längst über Kameras und Sensortechnik, die direkt im Auto verrechnet wird. Es wäre viel zu riskant sich im Straßenverkehr auf Funkverbindungen zu verlassen, so auch Dr. Ralf Schramm, dessen fundierter Kurzvortrag dies auch noch mal unterstrich. Auf geschlossenen Werksgeländen (z.B. Containerhafen Hamburg), quasi unter „Laborbedingungen“, lässt sich 5G-technik hingegen nutzen. Doch warum dann diese vehemente Verbreitung des Irrglaubens, wir bräuchten 5G für das Autonome fahren auf unseren Straßen? Ein Argument, das im „Autoindustrieland“ Deutschland bei Politikern und Bürgern wohl besser ankommt, als das viel strapazierte Kühlschrankbeispiel, das Internet der Dinge, wo der Kühlschrank die Bestellung der ausgegangenen Lebensmittel gleich im Supermarkt ordert, mit der Frage, Brauchen wir das wirklich und zu welchem Preis.

Ein Irrglaube besteht auch darin, die Signale würden von 5G-Antenne zu 5G-Antenne „weitergereicht“, ähnlich, wie bei einer Eimer-Löschkette. Dem ist aber nicht so, die Funkantenne braucht ein Glasfasernetz, um ihre Signale weiterleiten zu können. Also 5G-Sender können Glasfaser gar nicht ersetzen! So stellt sich natürlich die Frage, ja wofür brauchen wir die 800 000 neuen Sender in Deutschland denn dann? Würde nicht ohnehin ein funktionierendes Mobilfunknetz für alle, das von staatlicher Seite zu betreiben wäre, (genauso wie das Stromnetz) ausreichen, mit dem entscheidenden Vorteil, dass die Strahlung um ein vielfaches geringer ausfiele, als durch die sich überlagernden Netzen auf  Kosten unserer Gesundheit? Vielleicht hilft der Blick nach China, um eine Ahnung davon zu bekommen, für wen ein solches Netz tatsächlich attraktiv ist!

Tatsache ist auch, dass die 5G-Technologie ein riesen Energieproblem hat, der Verbrauch der Sender liegt drei Mal höher als bei herkömmlichen Sendeanlagen und das, wo wir 800 000 neue Sendeanlagen in Deutschland für das sog. Roll-Out installieren müssten. Wie soll das mit den Klimazielen zusammengehen?

Die Standorte der Antenne müssen auf Kommunaler Ebene genehmigt werden, so wie es aussieht scheinen die Kommunen mit dem Einhalten von Grenzwerten aber vor Gericht nicht mehr auf der sicheren Seite zu sein, denn die WHO hat die Mobilfunkstrahlung in die Risikogruppe 2B eingestuft, als möglicherweise Krebserregend! Wer das bei der Errichtung von Sendeanlagen als Grundstückseigentümer, Privat oder als Gemeinde, billigend in Kauf nimmt, haftet für aufkommende gesundheitliche Schäden sowie Vermögensschäden (Entwertung von Immobilien durch Strahlenbelastung), denn keine Versicherung der Welt ist bereit das Risiko von Folgeschäden auf sich zu nehmen, sodass die Mobilfunkbetreiber schlichtweg nicht versichert sind und die Grundstückseigentümer haften! Hinzu kommt, dass die Grenzwerte äußerst umstritten sind. So empfiehlt die Salzburger Resolution der Ärztekammer einen Höchstgrenzwert von 1.000 Mikrowatt/m², die Grenzwerte in Deutschland, die auf den Empfehlungen der Industrienahen ICNIRP beruhen, belaufen sich hingegen auf 100.000.000 (einhundert Millionen Mikrowatt/m² am Arbeitsplatz), wie kann das sein? Es wäre eine wissenschaftliche Sensation, wenn unsere Zellen derartig anders strukturiert wären, als die unserer Nachbarn.

Die Bürgerinitiative hat sich auf die Fahnen geschrieben, aufzuklären! Es geht uns um den mündigen Bürger, der nicht mehr mit falschen Versprechungen „einzukassieren“ ist.

Der beispielsweise nicht auf die sog. „Schutzschirmlüge“ hereinfällt, dass es gerade gut sei auf dem eigenen Haus, Kindergrippen, Kindergärten, Schulen, Krankenhäusern und Altenheimen Sendeanlagen zu montieren, da darunter die Strahlung besonders gering sei! Nicht nur, dass diese Theorie in sich schon absurd ist,  -- ich installiere etwas, wovor ich dann Menschen schützen muss –, sondern Messungen der Bürgerinitiative und ein Wissenschaftsabgleich ergaben, dass dem schlichtweg nicht so ist. Natürlich ist jemand unter einer Antenne massiv erhöhter Strahlung ausgesetzt!

Zur weiteren Aufklärung der Bevölkerung wurde daher die öffentliche Vorführung des Films: „Mobilfunk Faktencheck“ von Klaus Scheidsteger beschlossen, vorgesehen ist dies für Ende Oktober, Anfang November.

 

Außerdem plant die Bürgerinitiative eine Aktion: „Ein Messgerät sagt mehr als tausend Worte!“. Dabei geht es darum, durch eine Sammelbestellungsaktion vergünstigt, möglichst viele vernünftige Messgeräte in Umlauf zu bringen, um ein Strahlenbewusstsein zu entwickeln, um uns und unsere Kinder schützen zu können, sei dies nun in den eigenen vier Wänden, -  auch hier kann man einen Beitrag leisten – oder bezogen auf Sendemasten und sonstige Sender. Es ist leider naiv davon auszugehen, die Grenzwerte würden uns schützen (siehe oben). Wir tun als Eltern also gut daran, auch zu überprüfen, welcher Strahlenbelastung unsere Kinder beispielsweise in den Einrichtungen, in denen sie sich den Großteil des Tages aufhalten, ausgesetzt sind, ist doch ihr Organismus durch Störungen gepulster, hochfrequenter Strahlung besonders gefährdet. Der Standort kann hier entscheidend sein! Wer sich in Sachen Mobilfunkstrahlung die Mühe macht, gut recherchiert und dabei die Unabhängigen von Industrie finanzierten Studien zu unterscheiden weiß, kommt zu einem eindeutigen Ergebnis. Wir können uns da später nicht herausreden, wir hätten es nicht gewusst!

Die Intensität der Handynutzung entscheidet über die Strahlenbelastung und den Bau neuer Sender, denn die Mobilfunkindustrie lässt sich kein Geschäft entgehen, fassen wir uns also an die eigene Nase.

Juliane Cernohorsky-Lücke 


 

Die Gefahren von Mobilfunk

„Was vor einigen Jahren nur als Gerücht die Runde machte, wird nun endlich immer ernster genommen. Die viel zu starke Mobilfunkstrahlung in unserem Land macht uns krank. Dabei handelt es sich nicht um lose Vermutungen, sondern um harte Fakten, wie EU-Abgeordneter Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) in seinem Vortrag anschaulich belegt. Herr Buchner ist kein Feind von Technik und Mobiltelefonen, aber er zeigt Wege auf, wie durch eine bessere Verteilung der Funkanlagen und geschickte technische Konzepte die Strahlung auf einen Bruchteil reduziert werden kann. Auch möchte er dem Bürger aufzeigen, was er privat ganz konkret tun kann, um selbst die Strahlung für sich zu reduzieren…. Die rückständige Technologie und die heutige völlig überhöhte Strahlung können wir uns nicht mehr leisten. In anderen Ländern wird schon längst auf die niedrig strahlende modernere Mobilfunktechnik umgestellt.“

(Ausschnitt aus: https://klaus-buchner.eu/mainburg-2019/ ) 

 


Es ging schnell!

Auf das Forschungsseminar:  Not-wendig werden, statt ohnmächtig sein! am 19. Mai 2019 und die beiden Ideenschmieden (23. Mai und 5. Juni), -  Veranstaltungen, die noch durch den Praxisraum für Lebenskunst  initiiert wurden - , erfolgt nun gleich eine Veranstaltung mit einem Europaabgeordneten, Prof. Dr. Dr. habil. Physiker, Klaus Buchner!

 

Mit dem Logo soll ausgedrückt werden, dass wir uns unser Recht auf körperliche Unversehrtheit, auf Freiheit und Privatsphäre nicht einfach nehmen lassen. Dass wir der Eigendynamik des 5G-Ausbaus, der ohne Risikoabwägung erfolgt, etwas entgegensetzen. Gerade wurde unsere Gesundheit und Freiheit versteigert! Das ist nicht hinnehmbar!

Nicht umsonst warnen zahlreiche Wissenschaftler und Ärzte vor den verheerenden Folgen von 5G. 

Warum bitte schön, sind Schwangere in China verpflichtet, mit einer speziellen Schutzkleidung, ihr Kind im Mutterleib vor der Strahlenbelastung zu schützen? 

Die freie Bürgerinitiative STOP 5G! hat sich zum Ziel gesetzt, zu informieren (siehe entsprechende Links und Quellen unten), durch Aktionen Bewusstsein für die Gefahren von 5G zu schaffen und im Verbund mit anderen Initiativen, den STOP des 5G-Ausbaus zu erwirken, denn es ist zweifelsohne Klärungsbedarf oder möchten Sie mit Ihren Kindern Teil der ersten Langzeitstudie sein? Teil eines Feldversuchs am Menschen, mit hunderttausenden neuer Sendeanlagen hochfrequenter Strahlung? 

 

Erste Städte und Gemeinden im Ausland haben sich bereits erfolgreich gegen den 5G-Netzausbau gewehrt!

Im griechischen Patras, das 5G Testgebiet werden sollte, wehrten sich die Bürger gegen die Installation von 50 000 neuen 5G-Sendern in ihrer Stadt, sodass die Regierung in Athen schließlich das Projekt stoppte und selbst einräumte, dass die Risiken für die Bevölkerung nicht ausreichend geklärt seien. 
Die Gemeinde Mill Valley bei San Francisco hat dem 5G Netzausbau ebenfalls eine Absage erteilt.

Aus Städten, Gemeinden können auch Regionen werden, fangen wir an!

Es gibt Alternativen, technische Möglichkeiten die weniger Strahlenintensiv sind, warum nicht mal eine Fehlentwicklung auslassen?

 

Werden Sie aktiv, sprechen Sie über diese Entwicklung im Freundeskreis, Vereinen, Umweltschutzorganisationen, Kirchengemeinden, vernetzen Sie sich mit uns und anderen.

 

Jeder ist mit seiner Unterstützung in der unabhängigen Bürgerinitiative STOP 5G! willkommen. Ob Flyer auslegen, Terminankündigungen, Homepageerstellung und Pflege, juristische Beratung, Vernetzung mit anderen 5G-Gruppen, Pressearbeit, Weiterentwicklung ... Jeder wird durch die hochfrequente Strahlung von 5G betroffen sein, die  alle Mauern durchdringt und jeder ist dazu aufgerufen den Irrsinn 5G zu stoppen!

Kontaktieren Sie uns, gerne nehmen wir Sie in unseren entsprechenden Verteiler auf oder klären mit Ihnen, wie Sie sich einbringen können (hierzu bitte kurze E-Mail an den Praxisraum für Lebenskunst)  JCL

 

 Sagen Sie: STOP zu 5G!  Aus Verantwortung und Liebe zur Zukunft! 

 

 


5. Archiv


Rabatt-AKTION: Ein Messgerät sagt mehr als tausend Worte!

(Siehe auch Pressetext oben, Hinschauen ist der erste Schritt)

 

 Bestellmöglichkeit mit 10 % Rabatt, gültig bis 08.12.19

 

„BI Stop 5G Sonderrabatt“

Gutscheincode: MQS97WG4Q2 (unbedingt so angeben!!)

Acousticom2 HF Elektrosmog Messgerät 200 bis 8.000 Mhz Hochfrequenz Detektor

Zum Preis von  € 170,10 (anstatt 189.-)  inkl. MwSt., zzgl. Versand

 

Baubiologie Geesthach

Andreas Thielhorn

Gerhart Hauptmann Weg 6

21502 Geesthacht

Tel. 04152 / 877 1988

info@baubiologie-geesthacht.de

www.baubiologie-geesthacht.de  (für Hörbeispiele auf die Unterseite Informationen gehen)

 


Der Film klärt u.a. auf, in welcher Zeit der Schwangerschaft der Embryo besonders gefährdet ist, warum Mobilfunkstrahlung bei Kindern viel tiefer ins Gehirn eindringt als bei Erwachsenen, wie vor allem Kinder durch Mobilfunkstrahlung ihr Verhalten verändern, wie WELAN auf unsere Gehirnentwicklung, unser Nervensystem, unsere Organe (Herz, Leber, Schilddrüse) Einfluss nimmt und auf unsere Lernfähigkeit (Schule, Studium) und Leistungsfähigkeit wirkt. Wie die Mobilfunkstrahlung durch DNA Schädigungen das Tumorisiko erhöhen kann …und Welche Vorkehrungen wir treffen können, um uns zu schützen.